Kaspersky führt Zugexperiment zu Visual und Audible Hacking durch

Um die Gefahr des Visual und Audible Hackings zu verdeutlichen hat Kaspersky ein Zugexperiment gemacht, bei dem sie Geschäftsreisende in Zügen anonym und im Schnelldurchlauf per Stríchliste analysiert haben. Dabei sollte herausgefunden werden, welche sensiblen Informationen der Business-Welt ohne große Mühen eingesammelt werden können. Untersucht wurden Bildschirme, physische Dokumente sowie Telefongespräche.

 Nach 5 Tagen und 170 analysierten Waggons kam Kaspersky zu folgenden Ergebnissen:

  • 245 potentiell einsehbare und mitzuhörende Informationen wie Name und Unternehmen von Geschäftsleuten beziehungsweise von Kollegen und Partnern. Das entspricht 13 potentiell öffentlich zugänglichen Geschäftsgeheimnissen pro Waggon – wobei in der 1. Klasse mit durchschnittlich 23 pro Abteil die meisten sensiblen Business-Informationen offenbart wurden.
  • Vor allem der Einsatz geschäftlicher E-Mails – mit 58 Prozent das am häufigsten im Zug verwendete Business-Programm – offenbart Dritten frei Haus sensible Unternehmensinformationen, die in der Öffentlichkeit nichts verloren haben.
  • Nur auf fünf Prozent der Geschäftslaptops kam eine Sichtschutzfolie zum Einsatz. Sensible Telefongespräche – beispielsweise eines Anwalts – wurden ohne Einschränkung öffentlich im Zug geführt.

Fazit des Experiments: Reisende haben oft gar kein Bewusstsein dafür, dass Visual und Audible Hacking ein riesiges Datenschutzproblem darstellen. Vor allem gibt die Nutzung von E-Mails einen freien Blick auf die Unternehmensdaten. Durch Signatur und Betreff werden Geschäftsgeheimnisse offenbart, die nicht in die Öffentlichkeit gehören. Daher sollte man darauf achten, dass – egal, ob privat oder beruflich - die Spuren im Web nicht nachverfolgt werden können.

Den Ablauf sowie die ausführlichen Ergebnisse des Zugexperiments finden Sie hier.

Über Kaspersky:

Kaspersky Lab ist ein global agierendes Cybersecurityunternehmen, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Die tiefgreifende Threat Intelligence sowie Sicherheitsexpertise von Kaspersky Lab ist Basis für Sicherheitslösungen und -Services zum Schutz von Unternehmen, kritischen Infrastrukturen, staatlichen Einrichtungen sowie Privatanwendern weltweit. Das umfassende Sicherheitsportfolio des Unternehmens beinhaltet führenden Endpoint-Schutz sowie eine Reihe spezialisierter Sicherheitslösungen und -Services zur Verteidigung vor komplexen und neu aufkommenden Cyberbedrohungen. Mehr als 400 Millionen Nutzer und 270.000 Unternehmenskunden werden von den Technologien von Kaspersky Lab geschützt. Mehr Informationen finden Sie hier.

ectacom HQ München

ectacom GmbH
+49 8102 8952-0
Friedrich-Bergius-Str. 12
D-85662 Hohenbrunn

ectacom Wien

ectacom GmbH
Am Europlatz 2
A-1120 Wien

ectacom Linz

ectacom GmbH
Ennser Straße 83
A-4407 Steyr-Dietach

ectacom Poland

ectacom Polska sp.z.o.o:
+48 501 295 580
ul. Dominikańska 21 B
02-738 Warszawa